Logo Europäischer Solidaritätskorps

"Ich freue mich auf neue Eindrücke"

Vera hat mit dem EFD den Weg ins Ausland gewagt und sich dort sozial engagiert. Was hat sie für den Europäischen Freiwilligendienst motiviert?

"Für mich war schon immer klar, dass ich nach meinem Schulabschluss nicht sofort studieren möchte. Stattdessen will ich die Möglichkeit nutzen, durch einen Europäischen Freiwilligendienst Erfahrungen außerhalb des geregelten Schulalltags zu sammeln. Ich denke, ein Freiwilligendienst ist nicht nur eine interessante Zeit, die dabei hilft, den Charakter zu formen, sondern auch eine sinnvolle Arbeit. Bei meinem Freiwilligendienst hoffe ich, viele unterschiedliche Menschen und ihre Kulturen kennenzulernen. Deshalb möchte ich diesen im Ausland verbringen. Natürlich ist die Lebensweise in Italien ähnlich wie hier, aber dennoch gibt es auch kleine Unterschiede. Diese Unterschiede, aber auch Gemeinsamkeiten, kennenzulernen, empfinde ich als sehr interessant und wichtig für das Verständnis eines gemeinsamen Europas. Um nämlich eine Völkerverständigung der verschiedenen Nationen und eine Identifikation als Europäer zu erreichen, ist es meiner Meinung nach notwendig, nicht nur politische Verträge zu schließen, sondern auch persönliche Beziehungen aufzubauen. Es ist sehr traurig, dass heute noch das Umfeld, in dem man geboren wurde, so eine wichtige Rolle spielt und die soziale Herkunft so stark über die Chancen eines Menschen entscheidet. Daher halte ich es für sehr wichtig, einen Teil meiner Zeit dafür einzusetzen, Menschen in schwierigen Lebenslagen zu unterstützen. Der soziale Bereich interessiert mich, weil ich überlege, nach dem Freiwilligendienst Psychologie oder Soziale Arbeit zu studieren. Ich denke, bei einem Sozialen Jahr im Ausland kann man viel über sich selbst erfahren, da man ganz andere Situationen erleben kann, als man von zu Hause gewohnt ist. Daher hoffe ich, dass die Erlebnisse während des Freiwilligendienstes mich bei meiner Berufswahl stärken können und dass ich durch die räumliche Entfernung und die neue Lebenssituation selbstständig und unabhängig werde. Abschließend kann ich nur noch betonen, dass ich mich schon sehr auf die spannenden, neuen Eindrücke, die auf mich zukommen, freue!"